Auf dem Weg von Lake Tahoe nach Truckee

Montag: Ein Trailangel kam wie vortags telefonisch verabredet 10 Uhr und fuhr uns vom Hostel Mellow Mountain zum ca. 15 Meilen entfernten PCT. Ich bin jetzt mit Diesel unterwegs. Ein taffer Ex-US-Marine von der Ostküste. Vorher hab ich noch schnell die Spitzen meiner (bzw. Häbermanns) Piker für ‘nen Zwacken wechseln lassen. Noch schnell die mitgebrachten […]

Yosemite Nationalpark

Freitag: Schuh beim Rivercrossing verloren, zum Glück wiedergefunden. Brille nach kacken liegen lassen. Nach 18 Meilen Schluss weil zu steil sowohl hoch als auch runter und ich bin nicht mein Tempo gelaufen weil Gruppe. Gefriergetrocknete Erbsen. Pupsen. Tier hat dreimal geniest oder geschnaubt. Direkt an meinem Zelt. Luft war wohl schlecht. Mücken stinken! Samstag: auf […]

Ist Dori ein Lifecoach?

Die bisherigen 1000 Meilen haben mich vor allem eins gelehrt: wie einst Dori in “Findet Nemo” zu Nemo sagte: “Hey du alter Schmollmops, weißt du was du tun musst, wenn du frustriert bist? Einfach schwimmen, einfach schwimmen, einfach schwömenschwömemschwömen!” Grüße gehen raus an all die Dori‘s dieser Welt! Keep it simple, sei einfach! Sei Dori! […]

Mein erstes Beben und der vierte Juli

Beben? Geiles Wort eigentlich! Earthquake, zu deutsch Erdbeben. Hier wackelten nur ganz leicht die Wände und auch nur für zirka 2 Minuten. Witzig war es trotzdem irgendwie. Für mich. Bestimmt nicht für die Menschen im Epizentrum. Ich bleibe noch eine Nacht in Lone Pine. Zwar bin ich nur einen Daumenhoch vom Städtchen Independence entfernt, wo […]

Nächster Abschnitt

Kennedy Madows Ich bin froh, die Wüste hinter mir lassen zu können. Kennedy Medows bildet den Übergang von Süd zu Mittel-Kalifornien. Das schroffe Hochgebirge ist nur ein paar Meilen entfernt, die Sierra Nevada beginnt. Der wohl beeindruckendste aber auch herausforderndste und abenteuerlichste Abschnitt.  Vor zwei Wochen haben an diesem Platze noch ca. 400 Hiker gewartet, […]

Ein langer Tag

Löst man sich mal wieder von seiner „Trailfamilie“ und watschelt seine eigene Geschwindigkeit merkt Mann (hier bin ich mit Mann gemeint), wie gut der Köper bis zu diesem Zeitpunkt schon adaptiert, sich also an die Belastung angepasst hat. Die 10 to 10 Challenge (10 Meilen vor 10Uhr) habe ich gerade erst zwei Tage zuvor unbeabsichtigt […]